Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Vorbereitung

Beenden Sie das aktuell laufende profacto, bevor Sie weitere Schritte unternehmen.

Kopieren Sie das letzte intakte Backup in einem neuen separaten Ordner, zum Beispiel auf den Desktop.

Bei einer Client-Server-Umgebung sollten Sie auf dem Server arbeiten und die Einzelplatzversion in der gleichen Version installieren.

Wiederherstellen des Backups

Starten Sie eine Einzelplatzversion (mit der selben Version wie Ihre produktive Umgebung!) und drücken Sie direkt nach dem Aufruf die Alt-Taste bis anstelle der gewohnten Anmeldung folgender Dialog erscheint:

und öffnen nun das betroffene Backup. 

Starten Sie mit Wiederherstellen.

Nach Abschluß wird folgender Hinweis gezeigt:

Nach der Bestätigung wird profacto geschlossen.

Export von Datensätzen aus der Backup-Datenbank

Starten Sie nun den Einzelplatz wie zuvor, indem Sie nach dem Doppelklick auf die Anwendung die Alt-Taste gedrückt halten.

Wählen Sie nun die zweite Option "Eine andere Datenbank auswählen" und öffnen Sie die wiederhergestellte Datenbank. Diese liegt standardmäßig in einem Ordner neben der BAckupdatei von oben.

Melden Sie sich mit einem Nutzerkonto mit administrativen Rechten an.

Exportmethode je Modul

Für

  • Projekte
  • Projektpositionen (ab profacto)
  • Artikel

nutzen Sie die Funktionen PHExport und PHImport.

Für

  • Kunden
  • Lieferanten
  • Bestellungen
  • Personal
  • Stücklisten

verwenden Sie die Standardexport bzw. -import Funktion.

Für Zeiten verhält es sich etwas anders, exportieren Sie mit dem Standardexport in einer bestimmten Kofiguration und importieren Sie wiederum mit PHImport.

Die genaue Vorgehensweise lesen Sie hier nach: Export und Import von Zeiten

Nicht immer eindeutig

Zeiten zu importieren kann aufgrund diverser Umstände zu mehr Datensätzen als zuvor führen, wenn man mehr Daten exportiert hat, als man tatsächlich verloren hat. Der Import filtert nach Möglichkeit bereits vorhandene Datensätze heraus, das ist jedoch nicht für alle Datensätze gleichermaßen eindeutig.

Je nach Konfiguration können bestimmte Daten nicht wieder hergestellt werden.

Verwenden Sie mittels Backup importierte Daten immer mit besonderer Vorsicht. Eine direkte Nutzung für die Projektkalkulation, Lohnbuchhaltung und Zeitkontenverwaltung kann zu unerwünschten Verzerrungen führen.

Im Zweifelsfall ist ein vollständiges Backup hier ggf. die sicherere Variante.

Export

Via Menü ImExport im Modul mit den Daten wählen Sie passende Exportmethode und speichern Sie diese Dateien ab. Bei PHExport jeweils in einem oder mehreren neuen Ordnern ab.

Beenden Sie nun profacto.

Import

Starten erneut den Einzelplatz, indem Sie nach dem Doppelklick auf die Anwendung die Alt-Taste gedrückt halten. Wählen Sie nun wieder Ihre produktive Datenbank aus.

Via Menü ImExport im Modul mit den Daten wählen Sie die passende Importmethode und wählen die einzelnen Dateien oder Ordner aus. Die Daten werden wieder importiert.

Bei einer Client-Server-Umgebung beenden Sie nun den Einzelplatz und starten den Server neu. Sie können nun wie gewohnt weiterarbeiten.

Nicht datensatzweise importierbar

Folgende Module kann man nicht über Im- und Export aus profacto heraus mit Daten aus dem Backup wieder herstellen:

  • Aktivitäten
  • Offene Posten (allgemein)
  • Ansprechpartner
  • Kostenstellen
  • Textbausteine
  • Variablen
  • Kalkulationen

Sollten Sie hier ein Backup benötigen müssen Sie die produktive Datenbank mit der wiederhergestellten ersetzen, oder die Daten manuell neu erfassen. Ggf. kopieren Sie Inhalte manuell in externe Textdateien.

  • No labels